Dienstag, 12. September 2017

Giveaway zum 1. Geburtstag von ANi DESIGN HANDMADE oder: das Oktoberfest lässt grüßen

ANi DESIGN HANDMADE feiert den 1. Geburtstag!


Wie Ihr wisst, sind ja alle Schmuckstücke in meinem Shop von mir selbst angefertigt - also "made by ANi"! :-)


Als Pforzheimer Goldschmiedemeisterin und staatlich geprüfte Schmuckgestalterin lege ich entsprechend der hiesigen Tradition großen Wert auf Qualität und Ausführung. 


Zum 1. Shop-Geburtstag gibt es jetzt auf meinem Blog ein Giveaway zu gewinnen!


Da das Oktoberfest in München und der Cannstatter Wasen in Stuttgart nahen, habe ich mich die letzten Wochen intensiv mit dem Thema Trachten, Trachtenmode und natürlich Trachtenschmuck befasst.


Die jungen Mädels tragen zu diesem Anlass ja wieder gern das typische Kropfband; allerdings heißt das bei der Jugend (mit einem etwas anderen Hintergrund ) auch Choker-Halsschmuck.
Hier der Anhänger "Käthe" rosé:


Kombiniert einfach einen meiner verspielten Anhänger aus der ANi DESIGN HANDMADE-Kollektion mit einem Samt- oder Stoffband, und Ihr habt ein zünftiges Accessoire zu Eurem Dirndl!

Bei der Farbe und dem Material darf man inzwischen ja auch gern vom traditionellen schwarzen Samtband abweichen!


In meinem Onlineshop findet Ihr viele unterschiedliche handgearbeitete Schmuckanhänger aus echtem Silber. Da sie mit einer großen Aufhängeöse versehen sind, lassen sie sich ganz einfach mit einem hübschen Stoffband in ein enges "Choker-Halsband" verwandeln. Als Verschluss dient eine selbst gebundene Schleife, die sich jedem Damenhals individuell anpasst.


Natürlich könnt Ihr Euren Anhänger mit einem Samtstreifen auch zu einem Armband machen. Oben seht Ihr als Beispiel meinen Anhänger "Emma" weiß mit einem Peridot.


Im Bild oben habe ich verschiedene Bänder und Anhänger aus meiner Kollektion ("Emma", "Luise" und "Dora" weiß) kombiniert. 


Zum ersten Geburtstag meines Shops verlose ich den Anhänger "Carla" weiß in echt Silber 925/- rhodiniert, mit einer Button-Süßwasserperle (siehe Bild oben). Dazu lege ich das zartrosafarbene Stoffband mit den kleinen Tupfen bei.

Ich finde, das enganliegende Schmuck-Halsband schmückt jede Trachtenmodeträgerin. Was meint Ihr?
Deshalb könnt Ihr bei mir auf Instagram "ANi DESIGNHANDMADE" und auf Instagram "Flöckchenliebe" im Herbst noch viele Schmuckbilder zur Trachtenmode finden. Vielleicht habt Ihr ja Lust zu schauen?


Die Anmeldephase für das Giveaway beginnt heute und endet am 20. September 2017 um 23:59 Uhr. 
Mitmachen kann jeder über 18 Jahren, dessen Wohnort in Deutschland liegt. Schreibt mir einfach einen Kommentar, in dem Ihr Euch für die Verlosung anmeldet! Ich lose dann die Gewinnerin, beziehungsweise den Gewinner am 21. September 2017 aus.

Ich freue mich auf Eure Teilnahme und drücke jetzt allen Schmuck- und Trachtenfans ganz fest die Daumen!


Alles Liebe

ANi 💕


P.S.: Wer will, kann das "Giveaway"-Bild (das vorletzte quadratische Foto) gerne mit auf seinen Blog nehmen.
Den Post verlinke ich noch bei DienstagsDinge!


Dienstag, 5. September 2017

DIY mit Kreidefarbe: Wie kommen die Pünktchen auf die Kiste?

Wie bereits letzte Woche versprochen, zeige ich Euch heute die dritte Kiste meines  "Kistenturms".


Die mittlere Holzkiste, die mit den kleinen Pünktchen!
Mit Kreidefarbe lässt sich nämlich jedes alte und einfache Holzkistchen in ein dekoratives Schmuckstück verwandeln. 


Nachdem ich die Holzdose mit Schmirgelpapier etwas aufgeraut hatte, trug ich die erste Schicht Kreidefarbe in einem müden Grünton auf. Nach dem Trocknen der Farbe kam die zweite Farbschicht, ein heller Blauton auf das Holz.
Jetzt musste ich nach dem Trocknen nur noch mit Schleifpapier die Kiste im "Shabby-Look" bearbeiten. 
Die Punkte habe ich am Rand gleichmäßig mit der Technik von Michaela vom Blog "Hello Mime!" aufgetragen. Dazu wird eine Stecknadel mit einem Glaskopf auf einen Bleistift - der mit dem Radiergummi am Ende - gesteckt. Den Stecknadelkopf könnt Ihr dann in die Farbe tauchen und die Punkte auf das Holz übertragen.


Das ist super einfach und macht wirklich großen Spaß!

Meine fertige Kiste könnt Ihr auch noch hier sehen:


Damit das Papier für die Innenseite gut zur Wirkung kommt, habe ich die Innenwände der Kiste mit weißer Kreidefarbe angemalt.
Nach dem Trocknen konnte ich mit Tapetenkleister, den ich als kleinen Rest immer in einem alten Marmeladenglas aufbewahre, das gemusterte Papier aufkleben.
Ich habe die Kiste ganz zum Schluss noch mit einem Wachs geschützt.


So, das Vorher-Bild musste ich Euch auch noch zeigen. 
Wie Ihr seht, ist es davor eine ganz einfache alte Kiste gewesen. Mit etwas Farbe ist sie ein Einzelstück zum Dekorieren, zum Sammeln oder Aufbewahren von schönen Dingen, zum Zeigen und zum Verschenken geworden.

Wer von Euch hat jetzt Lust auf eine Vorher-Nachher-Aktion mit dem Thema "Kisten verschönern"?

Herzliche Grüße schicke ich zu Euch allen!

ANi 💕


Dieses DIY und Upcycling schicke ich heute noch zum Creadienstag und zu Handmade on Tuesday!


Dienstag, 29. August 2017

DIY mit Kreidefarbe oder: Kiste + Kiste + Kiste = Kistenturm

Meine Kreidefarben-Leidenschaft wird wohl nie enden ...
Inzwischen kann ich mir nämlich schon einen kleinen Kistenturm bauen! ;-)



Ich liebe DIY und Upcyclings mit Kreidefarbe!
Diese Vorher-Nachher-Effekte faszinieren mich immer wieder aufs Neue.
Die größte der drei Kisten habe ich Euch schon hier gezeigt, die kleinste ganz oben, kann ich Euch nun heute zeigen:



Da sie jetzt im neuen Look nicht nur außen hübsch anzusehen ist, habe ich sie auch innen aufgehübscht und mit einem gemusterten Papier bezogen.



Auf dem nächsten Bild könnt Ihr die kleine Kiste sehen, wie sie vorher aussah.
Sie war in einem kräftigen hellen Rotton gestrichen. Das fand ich gar nicht schön!
Deshalb habe ich sie mit einem Schleifpapier grob abgeschmirgelt und mit weißer Kreidefarbe lackiert.



Zwischen vorher und nachher liegen nun Welten, findet Ihr auch?



Ich habe die kleine Holzkiste zusätzlich auf dem Deckel mit Kreisen verziert.
Das habe ich mit einem alten Lippenpflegestift gemacht. Dazu habe ich einen kleinen Klecks petrolfarbene Kreidefarbe auf einen Unterteller getropft und den geöffneten Stift vorsichtig in die Farbe eingetaucht und auf das Holz getupft.



Damit die Reihen dabei auch gleichmäßig wurden, habe ich mir mit Hilfe von Klebeband Linien "gezogen".
Zum Abschluss kam auch noch ein Wachs als Schutz der Kiste über die Kreidefarbe.



Dieses Bild mit dem Bartnelken-Sträußchen habe ich schon vor einer Weile gemacht.
Diese unterschiedlichen Pink-, Lila-, Rosa- und Rottöne passen doch toll zu meiner neuen Holzdose, findet Ihr auch?



Zum oberen Kistenturm fehlt nun nur noch diese flache Kiste mit den Punkten.
Die zeige ich Euch dann nächsten Dienstag. :-)

Bis dahin, liebe Grüße

ANi 💕


Mein DIY schicke ich heute zum Creadienstag, zu DienstagsDinge und zu Handmade on Tuesday!


Sonntag, 20. August 2017

Die Natur zaubert für uns Blumen in blau

Kennt Ihr Schmucklilien?


Sie werden auch Agapanthus genannt.


Ihre Blütendolden bestehen aus vielen unzähligen kleinen trichterförmigen Blüten. Jede Blüte trägt ein feines Streifenmuster.



Passend zum Blau der Schmucklilie habe ich eine Postkarte aus Portugal erhalten - von meiner besten Freundin. Sie könnte heute nicht besser zur Blumendekoration passen, findet Ihr auch?
Mit zwei kleinen Tape-Streifen habe ich sie am Glasrahmen befestigt.


Im Sonnenlicht werfen die Blütenpollen ihre zarten kleinen Schatten auf das Innere der Blüte. Sieht das nicht schön aus?

Meinen blauen Blütentraum schicke ich heute zum Flowerday.
Hoffentlich kann ich mich noch ganz lange daran erfreuen. 

Liebe Grüße an Euch!

ANi


Sonntag, 13. August 2017

Pink sind meine Blumen - Gladiolen in der Vase

Jetzt ist Gladiolen-Zeit!


An der Supermarktkasse habe ich die pinkfarbenen Blüten entdeckt und gleich in meinen Einkaufswagen gelegt. :-)


In dieser Farbe Pink sind sie für mich nämlich ein Traum. 


Den ich Euch heute sehr gerne präsentiere. 


Und jetzt noch ganz schnell zum Flowerday schicke!

Mögt Ihr Gladiolen?
Für mich waren das früher "Oma"-Blumen. Heute finde ich sie eine ganz besondere Blumenart, die sehr dekorativ in der Vase wirken kann.

Liebe Grüße

ANi


Dienstag, 8. August 2017

Wer piept denn da?

Jetzt im Sommer, wenn ich morgens ganz früh wach werde, genieße ich es, dem Gesang der Vögel zu lauschen. Dann frage ich mich oft, was sich die kleinen Federtiere wohl gegenseitig zurufen.



Der Anhänger "Vogel" aus der ANi DESIGN HANDMADE-Kollektion singt den ganzen Tag - von früh bis spät. :-)
In meiner Werkstatt ist wieder ein kleiner Piepmatz entstanden und da wollte ich Euch mal bei der Entstehung am Werkbrett mitnehmen ...



Bis der Schmuck-Anhänger so aussieht, ist es ein langer Arbeitsweg.



Es muss gesägt, gefeilt, gebogen und gelötet werden.
Dann sieht das Vögelchen erst mal gaaaaanz dunkel aus.



Poliert, mattiert und teilweise mit einer Rosé-Vergoldung versehen, darf es sich in die Reihe vom Stern und Herz einreihen.





Oder am Hals der Trägerin bewundert werden. :-)



Ich schicke Euch ganz liebe Grüße!

ANi 💕


Mittwoch, 2. August 2017

Mein Lieblingsstück # 13: Süßer Quark-Auflauf mit Pfirsichen

Heute kann ich Euch ein neues Lieblingsstück von mir zeigen!


Einen Quark-Auflauf mit Pfirsichen. 


Er ist schnell gemacht und mit einer Suppe oder einem Salat vorab ein vollwertiges (Mittags-) Essen.


Für den Auflauf braucht Ihr:


Ich habe ihn dieses Mal mit Bio-Dinkelgrieß gemacht. Das hat auch sehr gut geschmeckt. 



Durch das steifgeschlagene Eiweiß (Eischnee) wird der Teig richtig schön leicht, locker und fluffig. Lecker kann ich nur sagen.


In Stücke geschnitten oder auch mit dem Löffel portioniert kann er auf Tellern angerichtet werden.


Das Gute an dem süßen Auflauf ist, dass man ihn auch kalt essen kann.
Ach ja, natürlich könnt Ihr den Auflauf auch mit frischen Früchten backen!

Ich musste die Fotos ganz schnell schießen, denn sonst hätte ich Euch nur eine leere Auflaufform zeigen können. ;-)

Mögt Ihr lieber süße oder deftige Auflauf-Gerichte?

Süße Grüße schicke ich Euch!

ANi


P.S.: Seitlich in der Sidebar könnt Ihr noch mehr Lieblingsstücke von mir finden!


Dienstag, 25. Juli 2017

DIY - 70er-Jahre Party Accessoires selbst gestalten

Wer von Euch ist denn auch gerne auf Geburtstagspartys eingeladen?


Dieses Jahr häufen sich bei uns die Einladungen zu runden Geburtstagen. Ein Geburtstag mit einer Null am Ende wird ja gerne groß gefeiert - manchmal sogar mit einer Motto-Party.
Letzte Woche waren wir auf so einer Party eingeladen. Das Party-Motto war: wer kann es erraten? ;-)
Natürlich - 70er Jahre!!

Nachdem ich die Einladung erhalten hatte, machte ich mir natürlich sofort Gedanken, was ich anziehen sollte.
70er Jahre, dass sind für mich bunte Farben, schrille Outfits, Perücken, Hosen mit weitem Schlag und noch viel mehr. Eine Schlaghose befindet sich nicht in meinem Kleiderschrank. Und schrille Kleidung habe ich eigentlich auch nicht. Also musste ich mein Outfit mit Accessoires "aufpeppen". Mit kleinem Aufwand wollte ich mir etwas selber machen.
Eine Peace-Kette und ein Haarband! 


Für die Peace-Kette benötigt Ihr:
- einen Pappteller (ich habe einen rechteckigen benutzt, da er eine Beschichtung hat und dadurch sehr stabil ist)
- einen Bleistift
- eine Schere
- verschieden farbige Filzstifte
- ein Lineal
- zwei Kreisschablonen mit unterschiedlichen Durchmesser (ich habe statt dessen eine Kaffeetasse und eine Farbdose benutzt)
- zwei Zangen
- eine ovale Metallöse
- eine Lederkordel oder ein hübsches Band

Anleitung:
für das Peace-Zeichen umrandet Ihr mit der Kreisschablone (oder mit dem Glas, dem Becher, der Dose, ...)  mit Hilfe des Bleistifts zwei unterschiedlich große Kreise, so dass Ihr einen Rand zum Ausmalen habt. Mit dem Lineal wird dann das "Flugzeug-Muster" (ich nenne es mal so) aufgezeichnet.
Nun könnt Ihr das Peace-Zeichen mit den Filzstiften ausmalen. 
Vergesst nicht, für Eure Aufhängeöse in der oberen Mitte des Peace-Zeichens ein Stück am Pappkarton zu verlängern! Dann könnt Ihr den Kreis ausschneiden.
Macht mit Hilfe von einem Stift oder einer Nadel ein Loch in die Aufhängung. 
Die Öse könnt Ihr mit der Zange aufbiegen, in das Zeichen einhängen und wieder verschließen.

Nun müsst Ihr nur noch ein Band durch die Öse ziehen und mit einem Knoten am Ende verschließen. 
Fertig ist Euer 70er Jahre-Schmuck!


Was könnte nicht besser zum 70er Jahre-Stil passen, als ein Blumen-Haarband?!


Aus alten Stoffblüten, die ich noch für Bastelzwecke aufbewahrt habe, konnte ich mir einen Kopfschmuck gestalten.


Dazu habe ich an ein geflochtenes Gummiband zwei Stoffblüten genäht.
Das ging ganz fix!


Bei der Kleidung musste ich dann doch noch etwas improvisieren. 
Ein langer weiter Sommerrock, ein Glitzer-Shirt (ausgeliehen von meiner besten Freundin - danke liebe Dea!) und flache Sandalen.
Dazu noch meine alte Sonnenbrille mit den blauen Gläsern, die ich aus Erinnerungsgründen nie entsorgt habe.


Mit einer breiten Haarsträhne habe ich den Kopfschmuck umwickelt und zum festen Halt noch zwei türkisfarbene Blütenclips ans Haarband gesteckt.
Damit Ihr auch seht, wie dass dann an mir aussah, habe ich zwei klitzekleine "Selfies" in der Collage versteckt. :-) Ihr wisst ja, ich habe es nicht so mit Selbstporträts. ;-)

Auf Instagram gibt es auch noch ein Ganzkörperbild von mir.

Liebe Grüße und bis bald

ANi

P.S.: Wie sieht es bei Euch aus? Mögt Ihr Motto-Partys?

Mein DIY schicke ich zum Handmade on Tuesday,  Creadienstag und zu den Dienstagsdingen!