Dienstag, 16. August 2016

Ein Stück Streusel

Als ich Kind war, gab es bei uns zu Hause sehr oft selbst gebackenen Kuchen.
Meine Mutter war eine Künstlerin in der Küche und zauberte mindestens einmal in der Woche einen leckeren Kuchen für uns. Wir Kinder liebten das!

Wenn ich an Ihren frisch gebackenen Zwetschgenkuchen mit Streuseln denke, dann erinnere ich mich auch daran, dass sie jedem von uns ein Stück Teig-Streusel mit ihrer Hand formte und uns erwartungsvollen Kindern in die Hand drückte. Lecker!

Ich liebte dieses Zeremoniell!
Dieses kleine Stückchen Glück bestand - wie heute noch - ganz einfach aus Mehl, Butter und Zucker.

Es muss mich wohl geprägt haben - auch ich backe heute sehr gerne einen Kuchen. Und wenn es dann ein Streuselkuchen werden soll, drücke auch ich meiner Tochter ein kleines Stück vom Glück in die Hand. ;-) 

Mein Zwetschgenkuchen ist nur aus Streuselteig gemacht.
Ich habe dafür:
300g Butter (bzw. Margarine)
400 g Mehl
150 g Zucker 
2 Vanillinzucker 
zusammengerührt und zu Streuseln geknetet.
Meine Backform ist rechteckig - ca. 20 x 30 cm. Einen Teil der Streusel habe ich für das Auskleiden des Bodens benutzt, dann mit halbierten Zwetschgen belegt und den Rest Streusel locker oben drauf verteilt.
Bei 175°C (Ober-/Unterhitze) habe ich den Kuchen dann ca. 50 Minuten gebacken.

Und was darf beim Zwetschgenkuchen auf keinen Fall fehlen?
Genau - Sahne! 
Einen Klecks Sahne leiste ich mir bei diesem Kuchen nämlich immer ganz gerne. :-)

Wie war das denn bei früher bei Euch als Kind?
Durftet Ihr beim Backen mithelfen oder sogar etwas Teig naschen?
Habt Ihr auch ein Stück Streusel von Eurer Mutter in die Hand gedrückt bekommen?

Wie gut, dass Streusel ohne Ei gemacht werden. So kann man sicher vor Gefahren sein.

Liebe Grüße -
ich wünsche Euch einen wunderschönen Tag!

ANi

Kommentare:

  1. Ein kleines Stückchen Glück - wie schön... Das gefällt mir richtig gut! Wir durften auch immer Teig naschen, wenn meine Mutter gebacken hat. Aber ich muss zugeben, dass mir der fertige Kuchen meistens besser schmeckt ;-)
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Abend mit vielen kleinen und grossen Stückchen Glück =)
    Liebe Grüsse
    Debby

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Mamas!
    Dieses Zeremoniell kenne ich auch noch von meiner Mama.
    Es ist doch erstaunlich was wir noch Jahre später wissen und an unsere Kinder weiter geben. Auch ich backe so gerne Kuchen. Gerade musste ich sehr schmunzeln, denn ich habe eben einen Aprikosenkuchen gebacken :-)
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend liebe Ani
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  3. ...ich kann ab August nie widerstehn und hab mir vorhin ein Stückchen gegönnt, ausnahmsweise selbst gekauft ;O)
    Tolle Bilder, mhhhh!
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ani,
    als Kind war ich ganz oft bei meinem Opa in der Backstube. Meine Großeltern hatten eine Bäckerei die jetzt mein Onkel übernommen hat. Die Liebe zum Backen muss ich wohl von meinem Opa haben und oft fachsimple ich mit meinem Onkel über Kuchen und Teige.
    Mein allerliebster Kuchen als Kind war ein Apfelkuchen meiner Oma. Die hat natürlich ganz selten gebacken und es war deshalb etwas ganz besonderes.
    Ich denke die Kuchen unserer Kindheit rufen ganz besondere Gefühle hervor.
    Dein Pflaumenkuchen würde mir jetzt aber auch schmecken, er sieht wirklich lecker aus.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  5. OMG, wie lecker!!! Ich liebe Streusel ja auch so sehr :) Mmmhhh...könnte ich doch glatt ein Stück verdrücken!!!
    Ganz liebe Grüße in den Abend von
    Duni

    AntwortenLöschen
  6. Liebe ANi,
    Streuselkuchen geht immer und da erinnere ich mich auch gerne an die Kindheit zurück:)
    Könnte jetzt auch ein Stück von deinem Kuchen verdrücken!
    Danke für das leckere Rezept!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  7. liebe Ani,
    schön geschrieben!
    Genau so kenne ich es auch, und mach es auch heute noch genauso (allerdings backe ich sehr selten), aber Streusel sind so wichtig!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  8. Jaaaa, liebe Ani, ich durfte immer naschen. Bis ich Bauchweh bekam.
    Einmal habe ich mich heimlich mit einer Schüssel Teig in eine Ecke verdrückt, der sollte eigentlich bis zum nächsten Tag im Kühlschrank bleiben, na ja, als meine Mama mich entdeckte, fehlte die HÄlfte und ich hatte Bauchweh...
    Trotzdem liebe ich Teig naschen heute noch.
    Und wenn ich Deinen Kuchen sehe, werde ich ganz schnell schwach. Besonders der Klecks Sahne gehört dazu.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Hmmmm, lecker Pflaumenkuchen mit Streuseln.
    Das kleine Stückchen Glück ist mir leider meist verwehrt geblieben.
    Ich gebe aber zu, backen war noch nie so meins. Kuchen essen dann schon eher. Von deinem Kuchen würde ich sofort zwei Stücke nehmen.

    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. ...ich habe am Sonntag einen Pflaumenkuchen gebacken, liebe Ani,
    auch mit Streuseln oben drauf aber mit Hefeteig...so kenne ich das von Mutter und Omas und mag ich das am liebsten...wenn die Jungs in die Küche kommen, während der Streuselteig fertig ist, naschen sie auch gerne...lecker, dein Kuchen mit der Sahne,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ani!
    Ja, ganz genau so war das in meiner Kindheit auch. Aber der Zwetschenkuchen hat bei uns Zuhause immer mein Papa gemacht. Die anderen Kuchen wurden zwar schon immer von meiner Mama gemacht, aber der Zwetschgenkuchen hat er einfach genauso geliebt wie ich und das war daher sein Spezialgebiet in Sachen backen.
    Klar die Teigkugel wurde auch in meiner kleinen Kinderhand feste geknetet und ich durfte dann ein paar Streusel darauf verteilen.
    Zwetschgenkuchen ohne Streusel und gar ohne Sahne nee nee das geht gar nicht. Erst letztes Wochenende gab es bei uns den ersten Zwetschgenkuchen in diesem Jahr. Nur nicht vom Blech, sondern in der Springform. Wir sind ja nur noch zu Zweit und sonst wäre es zu viel.
    Aber so ein kleines Blech wäre natürlich die hervorragende Idee eines mal anzuschaffen. Toll auch dein Rezept mit dem Streuselboden, denn ich mag den Kuchen gerne richtig saftig ☺
    Viele liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ani,
    weisst Du was? Heute Nachmittag habe ich frei und eigentlich schon ganz viel vor. Aber jetzt muss auch noch ein Kuchen gebacken werden. :-) Dafür finde ich sicher Zeit und ich freue mich schon auf den Duft, der dann durchs Haus ziehen wird. Normalerweise backe ich nur am Wochenende (und zwar sehr gerne), aber warum eigentlich nicht auch mal unter der Woche? Zumal heute bei uns richtiges Backwetter ist. Hach, ich freu mich richtig - danke für diese Inspiration!
    Herzliche Grüsse und alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Streuselkuchen in jeglicher Form und backe ihn auch oft und gerne, allerdings muss ich die Streusel vor meinen Mitbewohnern heftig verteidigen ;-). Am Wochenende ist es wieder soweit...
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  14. Liebe ANi,

    jaaa, genauso war das bei uns auch immer. Meine Oma und meine Mama haben auch sehr gerne gebacken und ein paar Streusel durften dann auch immer in unsere kleinen Münder wandern. Ich liebe Zwetschgenkuchen aber ich kenne ihn nur mit Hefeteig und dann mit Streuseln, aber mit Streuselteig, das stelle ich mir ganz arg köstlich vor, mmmmmhhhh♥

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe ANi,
    ja, der sieht wieder fabelhaft und lecker aus Dein Kuchen. Und ja, ich durfte mit helfen und mit naschen, wie es sich gehört. Wundervoll !
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  16. Ihr durften auch immer ein bisschen naschen. Später haben meine Schwester und ich einfach immer die doppelte Menge Teig angerührt ;-)
    Dein Rezept hört sich verführerisch an, das muss ich auf jeden Fall ausprobieren!
    Liebe Sonnengrüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe es ja schon auf Insta gesehn... aber hier verführt er fast noch mehr ;)) Mmh... so lecker sieht der aus! ♥ Die Zwetschgenzeit fängt ja Gott sei Dank erst an....
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  18. Liebe ANi,
    das sieht superlecker aus, leider wurde bei uns nicht so viel gebacken, dadurch, dass meine Eltern ein Wirtshaus hatten war da wenig Zeit dafür, heute backt meine Mama schon öfters aber nun ist das große Kind längst nimmer und sehr selten daheim und Streuselteig drückt mir daher auch keiner mehr in die Hand, schade drum....
    Hab einen schönen Tag herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ani,
    mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen.
    Mensch sieht der Kuchen lecker aus und genau ds sind so die Kuchen, die mein Mutter immer gezaubert hat...und sie waren Saulecker, grins
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  20. Mmmhhh, Streusel sind sooo lecker. Ich habe auch gerade einen Apfelkuchen damit gebacken, aber mit Zwetschgen liebe ich ihn auch sehr.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Ani,
    ich durfte meiner Oma auch immer über die Schulter schauen und liebte ihre einfachen, himmlischen saisonellen Blechkuchen. Sie musste immer in großen Mengen backen,da sie viele Kinder hatte. Doch sie war mit Liebe dabei und daran erinnere ich mich gerne.
    Und wie es mir geschmeckt hat...einfach lecker.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deinen Kommentar!