Dienstag, 21. Juli 2015

Zwetschgenzeit mit Kuchen

Jetzt beginnt die Zwetschgenzeit!
Deshalb lag es für mich nahe, einen Kuchen mit diesen leckeren Sommerfrüchten zu backen.


Wie gut, dass ich dafür rechtzeitig die kleine nostalgische Tortenplatte in meinem Schrank gefunden habe. Diese Platte hat meine Tochter vor vielen Jahren von meiner Mutter geschenkt bekommen. Irgendwann hat sie sie aussortiert - und ich habe sie mir gesichert. :-)
Für ein Kuchenstück ist sie leider zu klein, aber als Fotomodell meiner Fotos ist sie ideal. 


Unten seht Ihr die Zutaten für den Hefeteig, den Ihr für meinen Zwetschgenkuchen braucht:


Ich habe mich für einen klassischen Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streusel entschieden, denn er erinnert mich an meine Kindheit, in der meine Mutter immer diesen Kuchen gebacken hat.


Die abgebildete verzierte Holzplatte war früher einmal braun. Ich habe sie mit Acryllack weiß lackiert. Dabei habe ich die Ornamente bewusst in der originalen Farbe gelassen. So kann das Muster noch besser wirken.


Die Streusel könnt Ihr schon gut einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. 
Dazu müsst Ihr die unteren Zutaten mischen und mit den Händen zu Streuseln kneten.


Wenn der frische Kuchenduft durchs Haus strömt, bin ich mir sicher, dass auch bei Euch die ganze Familie zielsicher die Küche ansteuert. :-)
 Ich habe den Kuchen diesmal auf verschiedene Teller gelegt und meinen Lieben serviert. 


Mit einem kleinen Tuff Sahne - hier serviert in einer alten kleinen Tasse - schmeckt der Kuchen (zumindest für meinen Geschmack) noch besser. :-)


Das Kalorienzählen vergesse ich bei solchen kleinen Sünden dann mal ganz nebenbei. ;-)
Habt Ihr auch Kuchen, die Euch an Eure Kindheit erinnern?

Herzliche Grüße schickt Euch

ANi

Kommentare:

  1. Liebe Ani,
    der sieht so lecker aus, da hätte ich jetzt echt gerne ein Stückchen von.
    Ich finde Zwetschgenkuchen schmeckt am besten mit Hefeteig. Natürlich muss Sahne dazu. Und wenn man es dann noch so schmackhaft serviert bekommt, ist alles perfekt.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe ANi,
    wann kann ich bei dir zum Kaffee kommen und deinen leckeren Kuchen probieren? Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen.
    Ich selber backe fast gar nicht mehr. Lohnt sich nicht. Mein Mann ißt dann 2 Stückchen Kuchen und ich soll dann den Rest essen?
    Du fragst nach dem Kuchen aus meiner Kindheit. Das war der Frankfurter Kranz, den meine Mutter immer zu meinem Geburtstag gebacken hat. Ich selber habe ihn später auch nachgebacken. Da war auch noch unsere Tochter zu Hause und Schwiegermutter war auch so ein Schleckermäulchen.

    Liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  3. Oh Mann, ich könnte so zugreifen... Bei mir ist es eher der Apfelkuchen von Oma, der mich in die Kindheit zurück führt.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Ja, unter anderem auch Zwetschgenkuchen, auch wenn Ihn meine Mama immer mit Mürbeteig macht... ich liebe ihn, auch mit Hefeteig, aber die Zwetschgen sind noch nicht grün auf dem Baum :-(
    Ich freu mich schon drauf, vielleicht probier ich dann auch mal Dein feines Rezept aus.
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  5. das ist ganz Toll gemacht und präsentiert mit den Bildern, ist dir ausgesprochen gut gelungen und macht Mords-Appetit ihn sofort nachzubacken sofern frische Zwetschgen im Haus sind....
    auf dem Einkaufszettel von mir stehen selbige schon drauf, Danke für den nützlichen Tipp....
    lieben Gruß Angelface,,,,

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe ja auch diese Zwetschgendatschies. Oma konnte die wirklich perfekt. Ich backe aber nicht mehr mit Hefeteig. Mir schmeckt meiner einfach nicht. Ich mache den Zwetschgenkuchen aus Rührteig. Eine schöne Alternative.
    Aber ist denn schon wirklich Zwetschgenzeit?
    Deine Fotos machen jedenfalls Hunger.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Nein, nein nein, ich will das nicht sehen, denn Zwetschgen bedeuten für mich Herbst!!!!
    Sind die tatsächlich schon reif? Schluck. Aber abgesehen davon, bekommt man sofort Lust auf ein Stückchen, das sieht wirklich lecker aus.
    Die Holzplatte gefällt mir auch richtig gut, schade, dass man sie nicht auch als Kuchenplatte verwenden kann (wobei, dann würde man auch das schöne Muster nicht sehen.)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Ja liebe Ani, ich habe immer einen leckeren Mamorkuchen von meiner Mama gebacken bekommen. Mit einer dicken Schicht aus dunkler Schokolade.
    Sogar im Urlaub, ich habe ja meistens in den Sommerferien Geburtstag, kam der Kuchen mit oder wurde dort gebacken.
    Aber Pflaumenkuchen liebe ich auch, allerdings mit ganz viel Sahne....die muss einfach sein.
    Und was so gut schmeckt, kann keine Kalorien haben, oder?
    Dir einen schönen Tag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Da sieht man wie die Zeit vergeht, schon wieder beginnt die Zwetschgenzeit. Dein Blog macht Appetit. Dann werde ich mich auch mal an den Ofen stellen!!
    lieben Gruß aus Hamburg von susa

    AntwortenLöschen
  10. Liebste Ani,
    mmmhhh... ich hätte jetzt so gerne ein Stück davon! Die klassische Variante mag ich sehr :) Die kleine Tasse mit der Sahne ist megasüß ♥
    ganz liebe Grüße an Dich,
    Duni

    AntwortenLöschen
  11. ...ja bitte, liebe Ani,
    ich nehme ein Stück von deinem leckeren Kuchen ;-)...ist es wirklich schon wieder so weit mit den Zwetschgen? irgendwie riecht das für mich so herbstlich und es ist doch gerade Hochsommer...muß direkt morgen auf dem Markt mal Ausschau halten,

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Zwetschgenzeit. Ja, liebe ANi ist es denn schon so weit.. staun?! Ich kann es gar nicht glauben.. Hier wird noch Rharbarkuchen gebacken.. ähem! Was für ein schöner Teller und die Sahne in diesem zauberhaften Tässchen anzubieten ist allerliebst.. lächel!! Der Kuchen schaut sehr lecker aus.. schluck!.. und alles andere ist auch ein wahrer Augenschmaus ;)) Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  13. *mampf* soweit kann ich garnicht zählen, wie ich gerade Kuchen verdrücke ;-)
    Ich esse sehr gerne Streuselkuchen. Bei Hefeteig tue ich mich schwer, aber mit Streusel geht er immer.
    Und Zwetschgenkuchen hatte ich schon eeeewig nicht mehr.
    Als schieb ich mir direkt noch ein zweites Stück auf den Teller *zwinker*
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
  14. ...ja, ich hab gestern auch schon das erste stück genossen, allerdeing selbst gekauft ;O)
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe ANi, bei mir kommen die Kindheitserinnerungen eher bei deftigem Möhreneintopf :) Aber auch bei frischem Hefezopf mit Marmelade.... lecker... so einen backe ich dann auch am Donnerstag, da haben mein Mann und ich Geburtstag, und da freue ich mich schon auf den frischen Zopf mit selbst gemachter Marmelade... hmmmm...
    Liebe Grüße
    Mo

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ani,
    mmmh lecker! Zwetschgenkuchen mit Streuseln, den mag ich ganz arg! Schön mit Sahne, ach was ist der fein!
    Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  17. Liebe ANi,
    diese ganzen traumhaften Teller und Platten rauben dem Zwetschenkuchen fast die Show, ich bin da ganz schön abgelenkt :-))
    Aber irgendwie ist mir dann doch das Wasser im Munde zusammengelaufen...sieht ja wirklich super lecker aus!!
    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Liebe ANi,
    Hmmmmm Lecker!!! Zwetschenkuchen oder auch Kirschkuchen gab es bei uns total oft früher als ich klein war...lecker... könnte jetzt durch aus ein Stück essen. Durch deine Frage, was für Kuchen es in unserer Kindheit so gab, fällt mir jetzt spontan die leckere Kirschsuppe ein, warum auch immer...ist ja kein Kuchen...aber genau diese Suppe, gab es immer im Sommer, wenn es heiß war, ich nichts anderes essen mochte... Schöne Erinnerungen! danke dafür ;-)
    Dir einen feinen Tag.
    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  19. Liebste Ani,

    da möchte ich mich am liebsten sofort zu dir an den Tisch setzen.
    Den Alltag vergessen, mich von dir verwöhnen lassen und dich fragen:" Ja wirklich, ist es denn zu glauben, ist es tatsächlich schon wieder Zwetschgenzeit?"
    Wir sind schon Ende Juli und es fühlt sich an als fehle mir der Anfang vom Jahr.
    Dein heutiger Post läd zum entspannen und genießen ein.
    Darum mag ich jetzt einfach noch mal scrollen und die Bilder genießen ;0)

    Liebste Grüße
    Vom Liebling

    AntwortenLöschen
  20. Ich komme vorbei und essen ein Stück mit Sahne, wie köstlich, dann kann ich mir Dein hübsches Holzbrett auch einmal aus der Nähe ansehen.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  21. Ich liebe Zwetschgenkuchen. Zuhause hatte wir genau die selbe Kuchenplatte wie auf deinen Fotos. Lang, lang ist es her.
    Herzliche Grüße. Petra

    AntwortenLöschen
  22. Für mich gibt es fast nichts schöneres als ein frisches, noch warmes Stück Pflaumenkuchen mit Sahne! Yummi!!!!!!
    Liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  23. jummy- sieht sooo lecker aus :) Als ich Kind war- gab es immer Marillenkuchen oder Schneebälle (Biskuit, Früchte, Schlagsahne vermischen - Knödel formen und in Kokosflocken wälzen) ;)
    <3lichst, Martina

    AntwortenLöschen
  24. Oh lecker, lecker, lecker!
    Den wird es bei uns auch bald geben bzw. nach einem ähnlichen Rezept.

    LG,
    Annie

    AntwortenLöschen
  25. Ohh sieht der lecker aus den werde ich mal am Wochenende ausprobieren. Dankeschön für das Rezept.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  26. Ja liebe ANi, das ist wirklich einer meiner Lieblingskuchen den ich bei meiner Oma genauso, mit Hefeteig und Streuseln und Sahne immer verspeist habe. Sehr lecker, dafür lass ich alles andere stehen und Blaubeerkuchen hat sie so auch immer gemacht aber aus den Waldblaubeeren die haben einfach viel intensiver geschmeckt als die Kulturheidelbeeren heute. Mmmhh, an den Geschmack kann ich mich noch so gut erinnern. Deine Kuchenplatte hast Du toll hergerichtet, so schön sieht das aus mit diesem filigranen Muster darin.

    Liebe Abendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  27. Ach liebe Anni, wie gerne hätte ich jetzt dieses Kuchenstücklein mit dieser herrlichen Tasse Kaffee und Sahne! Das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren, mit Hefeteig kenne ich es noch nicht. Ich mache immer einen Rührteig.
    Die Tortenplatte hast du super hinbekommen.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.
    Alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Ani, davon hätte ich nun wirklich zu gerne ein Stück! Sieht super lecker aus!
    Ein schönes Wochenende Dir und lieber Gruß,
    Silvia

    AntwortenLöschen
  29. Streuselkuchen geht immer, ich liebe ihn!! Besonders gefällt mir das Foto mit dem Pünktchenkleid, süß!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  30. Hmmmm, liebe Ani, solche Kuchen sind wirklich ein Traum und sooo viele Kalorien haben die ja nicht einmal....da finde ich Torten "schlimmer"...meine Kindheitskuchen waren auch oft mit Hefeteig und "Bauernfrüchten"...ich finde es lustig wie man manchmal auf Veranstaltungen Kuchen vorfindet, die Eltern oder Großeltern mitgebracht haben, die dann noch so sehr nach Oma riechen und schmecken...das Aromageheimnis wüsste ich ja zu gerne-erinnert mich nämlich auch an meine eigene Oma ;)
    Ganz liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  31. mmmh, wie lecker und wunderschön inszeniert! ich bin irgendwie immer zu faul für einen hefeteig, dabei ist pflaumenkuchen auf diese klassische art wirklich der köstlichste!
    sonnigste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Ani,
    Solche Hefestreusel Kuchen gab es immer Samstags bei meiner Mum.
    Die Zwetschendatsche mochte ich als Kind schon sehr, besonders die Streusel :-)
    Hach hast Du mir jetzt den Mund wässrig gemacht ...
    Wie heisst es so schön, aber bitte mit Sahne.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  33. Hallo liebe ANi,
    ganz wunderbar fruchtig und sommerlich kommt Dein Zwetschgenkuchen herüber. Auch Deine Models sind allerliebst und gut in Szene gesetzt. Da kann frau eigentlich nur Appetit bekommen...
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deinen Kommentar!